Gemeinsam weniger einsam

Gerade in der Corona-Zeit haben viele ältere Menschen im Gebiet mit Isolation und Einsamkeit zu kämpfen. Ziel des Projektes ist, bedarfsgerechte Angebote und Freizeitaktivitäten für Ältere zu schaffen, die diesen gemeinsame Erlebnisse ermöglichen und sie an die bestehenden Angebotsformate und Strukturen der Einrichtungen im Gebiet andocken. Zu diesem Zwecke findet eine ausuchende Arbeit (Straßensozialarbeit) statt.

Das Projekt startete im Frühjahr 2021 mitten im Corona-Lockdown mit angepassten Formaten im Freien, wie 1:1 Spaziergängen. Nach Beendigung des Lockdowns wurde dann mit dem Aufbau von Angeboten wie der mittlerweile sehr beliebten Tanzveranstaltung "Gitti und Gerda" in der Bona Peiser sowie Ausflügen ins Grüne und dem Besuch kultureller Veranstaltungen begonnen. Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der Webseite von Wassertor e.V. und in dieser Broschüre.

Kiezgeschehen (April 2021): Projekt "Gemeinsam weniger einsam"

© d.nietze-fotografie

Kontakt: Susi Hape, hape@wassertor.org

Träger: Wassertor e.V.

Fördersumme: ca. 40.000 € pro Jahr

Laufzeit: 3/2021-12/2025