Fragebogenaktion vom Statthaus Böcklerpark: Wie erleben Kinder und Jugendliche die Pandemie?

Februar 2020 Wie gehen Kinder und Jugendliche mit Lockdown und Homeschooling um? Welche Ängste und Sorgen haben Bewohner*innen im Kiez? An welchen Stellen klemmt es? Das Team vom Statthaus Böcklerpark hat diese Fragen zum Anlass genommen, um mit Fragebögen in Briefkästen mehr über die aktuelle Situation von Bewohner*innen rund um den Böcklerpark zu erfahren.

„Vor allem geht es um die Kinder und Jugendlichen und um die Frage, wie wir sie mit unseren Möglichkeiten unterstützen können“, erklärt Alexander Buchholz, Leiter des offenen Bereichs im Statthaus Böcklerpark. In den kommenden Wochen sollen weitere Fragebögen in den Wohnhäusern verteilt werden, um noch mehr Rücklauf und Informationen zu bekommen.

Unter den geltenden Kontaktbeschränkungen ist auf vielfache Weise ein Verzicht auf soziale Kontakte notwendig. Diese Situation ist für viele Bewohner*innen sehr belastend. Sprichwörtlich fällt einigen fast die Decke auf den Kopf. Das Unterrichtskonzept des Homeschoolings gerät an Grenzen, wenn die schulischen Anforderungen mit den Lernbedingungen und technischen bzw. zeitlichen Möglichkeiten zu Hause nicht vereinbar sind.

Auch unter der aktuell schwierigen Situation bieten die Einrichtungen im Kiez Angebote für Kinder und Jugendliche an. Diese finden zumeist online statt, zum Teil aber auch vor Ort – nach Voranmeldung und mit einer beschränkten Anzahl an Teilnehmer*innen.

Die jeweils aktuellen Angebote mit den Tagen und Zeiten findet ihr in unserer Datenbank über die regelmäßig stattfindenden Angebote im Kiez.